Cantuccini_Feigen_1

28. März 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Feigen Cantuccini

Italienische Cantuccini kennt man als süsse Mandelkekse, die zu Dessertwein oder zum Espresso gereicht werden. Da sich Cantuccini sehr leicht und schnell backen lassen, habe ich mir nun einmal eine herzhafte Variante ausgedacht. Ja, auf Sweetqueen gibt es auch manchen etwas weniger süße Rezepte! ;-) Doch die Feigen geben diesen Cantuccini nicht nur einen wunderbar mediterranen Touch, sondern auch die notwendige Süße!

Statt Bagutte esse ich auch sehr gerne diese Feigen Cantuccini zu Käse oder als kleiner Snack zwischendurch. Das klassische Mandel Cantuccini Rezept wandle ich durch die Zugabe von Feigen statt Mandeln ab. Ausserdem lasse ich den Amaretto und das Bittermandel-Aroma weg und auch den Zucker. Stattdessen gebe ich etwas mehr Salz zum Teig. Dadurch werden die Feigen Cantuccini dann herzhafter und nicht so süß.

Am Besten schmeckt diese Variante der Cantuccini, wenn sie einige Tage bereits in einem luftdicht verschlossenen Glas oder Gefäß gelagert wurden. Dann geht der Feigengeschmack wunderbar in das Gebäck über und verbreitet ein tolles Aroma. Die Feigen Cantuccini sind wirklich toll zu Käse aber auch als Vorspeise oder Knabbergebäck sehr beliebt.

 

 

Hier findet ihr noch weitere Cantuccini Rezepte:

Mandel Cantuccini

Schokoladen Cantuccini

 

Cantuccini_Schokolade_1

28. März 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Schokoladen Cantuccini

 

Schokoladen Cantuccini sind eine Variation meiner klassischen Mandel Cantuccini. Sie sind zwar etwas süßer als die klassischen Cantuccini, dafür aber bei Kindern und Schokoholics wie mir um so beliebter. Ich lasse aus dem Grundrezept den Amaretto und das Bittermandel-Aroma weg und ersetze diese Zutaten durch 2 EL Kakao. Ausserdem werden die Mandeln durch Schokoladen-Stückchen ersetzt. Hierbei nehme ich auch sehr gerne weisse Schokolade und greife auf Schokoladendrops zurück, die vor allem zur Zubereitung von Muffins verwendet werden.

Beim Backen muss man besondersdarauf achten, dass die Schokoladen Cantuccini leicht verbrennen können. Deshalb immer ein Auge darauf werfen und rechtzeitig aus dem Ofen nehmen. Wie bei Cantuccini üblich, gibt es auch hier zwei Backvorgänge. Den ersten Backvorgang beschränke ich deshalb auf maximal 12 Minuten. Die geschnittenen Cantuccini dann auch nur noch 8 Minuten backen.

LECKER!

Tipp: Dieses Schokoladen Cantuccini schmecken auch wunderbar zur Honig Joghurt Mousse mit Himbeeren!

 

Schaut euch auch meine anderen Cantuccini Rezepte an:

Herzhafte Feigen Cantuccini

Mandel Cantuccini

Cantuccini_Mandel_1

28. März 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Mandel Cantuccini

Klassische Cantuccini, wie man sie aus Italien kennt, sind auch immer noch meine Favoriten zum Espresso oder als kleiner Snack zwischendurch. Das tolle an Cantuccini ist ja, das man sie auf Vorrat machen kann und das Grundrezept leicht variieren kann. Gerne gebe ich zum Beispiel getrocknete Früchte, Schokolade oder auch Kakao dazu. So passen Cantuccini dann auch gut zu Käse oder anderen Desserts.

An meinen Cantuccini erfreue ich mich dann aber nicht nur selbst, sondern verschenke Sie auch sehr gerne. Schön verpackt sind sie dann ein willkommenes Mitbringsel. Deshalb ist es auch für spontante Einladungen immer gut einen Vorrat an Cantuccini zu Hause zu haben! Hier ist nun mein Grundrezept für klassische Cantuccini. Weitere Cantuccini-Rezepte und Variationen sind hier in meinem Blog zu finden!

Zutaten für ca. 25 Cantuccini:

  • 125 g Mehl
  • 85 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 15 g Butter
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 EL Amaretto
  • 1/2 Fläschchen Bittermandel-Aroma
  • 100 g Mandelkerne ohne Haut
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier

 

Zubereitung von Cantuccini

  • Mehl, Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und Backpulver in eine Rührschüssel geben und gut vermischen.
  • Anschließend die Butter, Ei, Amaretto und Bittermandel-Aroma dazugeben und  zu einem glatten Teig verkneten.
  • Die Mandeln ganz lassen und mit den Händen unter den Teig kneten.
  • Der fertige Teig sollte nun erstmal ruhen. Hierfür den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  • Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu langen Rollen mit ca 4 cm Durchmesser formen. Rollen mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) 12-15 Minuten backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Solange die Rollen noch warm sind,  schräg in 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Am Besten lassen sich die Rollen warm schneiden, da sie sonst gerne auch zerbrechen. Mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und nochmals 8-10 Minuten rösten.

8. März 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Honig Joghurt Mousse mit Himbeeren

Diese Honig Joghurt Mousse ist eine meiner Eigenkreationen, auf die ich besonders stolz bin. Genau nach meinem Geschmack: leicht & fruchtig. Letzendlich habe mich mich inspirieren lassen und bin dann selbst kreativ geworden. Himbeeren sollten es sein. Leider im Moment nur tiefgefroren zu habem. Aber immerhin. Herausgekommen ist ein wirklich tolles, kalorienarmes Dessert, das schnell zubereitet ist, gut vorbereitet werden kann  und mit den eigenen Lieblingsfrüchten variiert werden kann. Ich freue mich schon, wenn es wieder frische Beeren zu kaufen gibt. Dann wird dieses Dessert sicherlich noch viel öfter von mir gemacht! Die Honig Joghurt Mousse könnte sich zu einem meiner Lieblingsdesserts in diesem Sommer entwickeln. Ihr werdet sie sicherlich noch öfter in weiteren Varianten bei Sweetqueen finden!

Das braucht man für 6 Desserts:

Himbeer-Gelee

  • 500 g Himbeeren oder andere Früchte
  • Saft einer halben Zitrone
  • 100 g Honig

Honig Joghurt Mousse:

  • 250 ml Joghurt
  • 60 g Honig
  • 250 ml Sahne
  • 2 TL Wasser
  • 3 Blatt Gelantine

So gelingt das Himbeer-Gelee:

Himbeeren mit Zitronensaft und Honig mischen und in einer Pfanne erhitzen. So lange auf mittlerer Temperatur erhitzen, bis die Himbeeren zusammenfallen. Dies dauert ca. 10 Minuten. Anschliessend die Pfanne vom Herd nehmen und zum abkühlen beiseite stellen.

 

Zubereitung der Honig Joghurt Mousse:

  1. Gelantine in kaltem Wasser einweichen und nach 10 Minuten ausdrücken.
  2. Sahne steiff schlagen.
  3. Joghurt mit dem Honig aufschlagen. Die Gelantine mit 2 EL Wasser kurz erwärmen und auflösen. Danach 2 EL der Joghurt-Masse zur Gelantine geben. Nun den restlichen Joghurt unterrühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben.
  4. Honig-Joghurt-Mousse und Himbeer-Gelee abwechselnd in Gläser füllen und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Ich habe die Honig Joghurt Mousse zusammen mit meinen Schokoladen Cantuccini serviert.

7. März 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Apfel Zitrone Kuchenpralinen

 

Kuchenpralinen sind für mich der kleine Bruder der beliebten Muffins. Ob als Mitbringsel oder einfach zum Espresso. Die kleinen Guglhupfe sind nicht nur bei mir, sondern mittlerweile in meinem gesamtem Freundeskreis beliebt. Nun habe ich eine Variante mit Äpfeln und Zitrone ausprobiert und bin begeistert, von dieser fruchtig, frischen Version. Passt genau zu diesem sonnigen Vorfrühling und mit jedem Guglhupf rückt der Sommer ein bisschen näher! ;-) Die Apfel-Zitronen-Kuchenpralinen haben dabei den Vorteil, dass sie sich in einem luftdichten Glas oder Gefäß bis zu einer Woche halten (würden!).

Zutaten für 18 Kuchenpralinen:

  • 1 Ei
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 50 ml Milch
  • 1/2Zitrone
  • 1 Apfel (350g)
  • 25 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

  1. Das Ei zusammen mit Puderzucker, Butter und Salz schaumig schlagen. Danach das Mehl unterrühren und Milch darauf geben.
  2. Den Apfel schälen und fein reiben. Mit den Mandeln und der Zitrone mischen und zum Teig geben. Alles unterheben.
  3. Den Teig in die eingefetten Mulden eines Mini-Muffinblechs geben oder eine Petit Fours Silikonbackform.
  4. Den Backofen auf 210 C vorheizen und die Kuchenpralinen 12 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen und erst dann aus der Form lösen.
  5. Mit Puderzucker und Zimt bestäuben.

26. Februar 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Double Chocolate Muffins

Es fällt mir immer schwer, den Leckereien im Coffee Shop zu widerstehen. Heute wollte ich mal ein bisschen Coffee Shop Feeling zu Hause einziehen lassen. Meine Entscheidung fiel sofort auf Schokoladenmuffins.
Deshalb: Mein Tipp für das Starbucks-Feeling zu Hause! Die besten aller Schokoladenmuffins werden durch den Käsekuchenkern zum Favoriten zu Latte Macchiato oder Cappuccino und sind heiß begehrt bei Gästen. Achtung: Suchtgefahr!

Zutaten für 12 Double Chocolate Muffins:

  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 200 g & 60 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 TL flüssiges Vanillearoma
  • 200 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 1/4 l  Wasser
  • 1 TL Weißweinessig

Zubereitung

  1. Für den Käsekuchenkern den Frischkäse, 60 g Zucker, Eigelb und 1 TL Vanillearoma zu einer cremigen Masse verrühren.
  2. Für den Schokoladenteig zunächst Wasser, Öl und Essig verrühren. Separat Mehl, 200 g Zucker, Kakao mit Backpulver, Natron und Salz mischen.
  3. Die Öl-Essig-Mischung zu den übrigen Zutaten geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
  4. Muffinform gut einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
  5. Zuerst den Schokoladenteig in den Mulden verteilen. Anschliessend mit einem Teelöffel jeweils etwas von der Käsekuchenmasse auf den Muffins verteilen.
  6. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C bei Umluft). Die Muffins 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

22. Februar 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Schokoladen Biskuitrolle mit Mandarinen

Die Idee zu dieser Biskuitrolle kam mir beim Blick in meinen Kühlschrank: Was macht man nur mit den gekauften Mohrenköpfen, wenn einen doch das schlechte Gewissen packt und man nicht alle alleine essen will? Zum Beispiel könnte man seine lieben Kollegen mit dieser Schokoladen-Biskuit-Rolle verwöhnen. Die Quarkcreme wurde dabei mit Mohrenköpfen verfeinert und für den fruchtig-frischen Geschmack sorgen süße Mandarinenfilets. Meine Kollegen haben sich gefreut und sagen: LECKER!

Zutaten für den Schokoladenbiskuit:

  • 3 Eier
  • 125 g Zucker
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 EL Kakao
  • 1 Messerspitze Backpulver

Zutaten für die Füllung:

  • 150 g Magerquark
  • 150 g Saure Sahne
  • 6 Mohrenköpfe
  • 200 ml Sahne
  • 1 Dose Mandarinen

 

Zubereitung der Schokoladen-Biskuitrolle

  1. Für den Schokoladenbiskuit zuerst die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker nach und nach in den Eischnee einrieseln lassen. Anschließend Eigelb unterrühren. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver durch ein Sieb zur Eiermasse geben und vorsichtig mit den Handschneebesen unterziehen, damit der Teig schön locker und luftig wird.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Biskuitteig auf das Blech geben und glatt streichen. Schokoladenbiskuitboden im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C Ober- / Unterhitze) 10 Minuten backen.
  3. Für die Biskuitrolle den gebackenen Biskuitteig noch heiß vom Blech auf ein mit Zucker bestreutes Handtuch stürzen. Das Backpapier sofort mit Wasser befeuchten und vorsichtig vom warmen Biskuitteig lösen. Für die Schokoladenrolle den warmen Biskuitteig mit Hilfe des Handtuchs aufrollen und vollständig auskühlen lassen. Dann kann die Biskuitteig-Rolle gefüllt werden.
  4. Für die Füllung den Magerquark zusammen mit der saueren Sahne in eine Rührschüssel geben und cremig schlagen. Nun die Mohrenköpfe von den Waffelböden lösen und die Schokoladen-Schaummasse zur Quarkcreme dazu geben und verrühren.
  5. Sahne steif schlagen und unter die Mohrenkopf-Quark-Masse heben.
  6. Den Schokoladenbiskuit aus dem Handtuch rollen und die Innenseite mit der Quarkcreme komplett bestreichen. Mandarinen abtropfen lassen und als Reihe im Abstand von ca 5 cm auf der Creme verteilen.
  7. Zuletzt den Schokoladenbiskuit mit der Füllung aufrollen und auf einen Kuchenteller mit der Naht nach unten setzen.
  8. Mit Puderzucker bestäuben und mit den noch übrigen Waffelböden dekorieren.
  9. Zuletzt die fertige Schokoladen-Biskuitrolle mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, damit die Creme fest wird.

21. Februar 2012
von sweetqueen
1 Kommentar

Mango-Quark-Tiramisu

Tiramisu

Wer auf der Suche nach einem leichten und unkomplizierten Dessert ist, wird das Mango-Quark-Tiramisu lieben. Eine Kombination aus Mango und Kokosmakronen, die dem italienischen Klassiker eine exotische Note verleihen. Statt Mango sind auch alle anderen Lieblingsfrüchte denkbar. Ich habe für die Creme Magerquark verwendet, damit dieser Nachtisch kalorienarm bleibt. Statt Löffelbiskuit oder Kekse kamen Kokosmakronen zum Einsatz, die nicht nur für einen tollen Geschmack sorgen, sondern kein Fett enthalten. Das Tiramisu lässt sich wunderbar in hübschen kleinen Gläsern anrichten und damit auch sehr gut vorbereiten, wenn Gäste kommen. Am besten schmeckt das Tiramisu, wenn es mindestens 2 Stunden im Kühschrank ruhen konnte. Hierbei ziehen die Frucht- und Kokosaromen dann bestens durch.

Um das Mango-Quark-Tiramisu noch etwas zu verfeinern habe ich es kürzlich zum Schluss noch mit frischer Passionsfrucht beträufelt. Durch die Passionsfruchtkerne sieht das nicht nur hübsch aus, sondern wirkt noch etwas frischer, da meine Passionsfrüchte doch etwas säuerlich waren. Genauso gut könnte ich mir etwas Limettensaft als Finish vorstellen. Einfach mal ausprobieren.

Zutaten für 2 Mango-Quark-Tiramisu um Glas

  • 250 g Magerquark
  • 1 EL Zucker
  • 1 Mango (oder andere Lieblingsfrüchte)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Puderzucker
  • 100g Kokosmakronen, Meringe oder andere Kekse
  • 1 EL Kokosraspel oder Schokostreusel zum bestreuen

Zubereitung

  1. Den Quark mit Zucker in eine Rührschüssel geben und 5-8 Minuten cremig schlagen.
  2. Die reife Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Stein lösen. Anschliessend in kleine Mangowürfel schneiden.
  3. Eine Hälfte der Mangowürfel nun mit einem Löffel unter die cremige Quarkmasse heben.
  4. Die andere Hälfte der Mangowürfel zusammen mit dem Puderzucker pürieren.
  5. Nun die Kokosmakrinen grob zerkrümeln und die Hälfte auf die Dessergläser / – schalen verteilen.
  6. Anschliessend abwechselnd Mango-Quark, Püree und Kokoskrümmel in die Gläser schichten. Mit Püree abschliessen.
  7. Das fertige Dessert für mind. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich die Aromen noch besser verbinden können.
  8. Vor dem servieren mit Kokosflocken oder Schokostreuseln garnieren.

19. Februar 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Bananen Haselnuss Petit Fours

Besonders saftige Mini-Guglhupf Petit Fours schmecken fruchtig als kleiner Gaumenschmeichler für die Kaffeetafel. Petit Fours eignen sich auch prima als Mitbringsel. Durch die Mischung aus Bananen und Haselnuss halten sich diese Petit Fours auch sehr lange und können luftdicht verschlossen mindestens 7 Tage aufbewahrt werden. Ich habe eine Form mit 18 Petit Fours, weshalb das Rezept auch für genau einen Backvorgang ausreicht. Durch Verdopplung der Zutaten können auch normale Muffinformen verwendet werden und entsprechen 12 Muffins gebacken werden. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass sich die Backzeit ebenfalls verdoppelt.

Zutaten für 18 Petit Fours

  • 1 Banane (70g)
  • 2 Eier (Größe M)
  • 200 g Puderzucker
  • 1/2 Pk. Vanillezucker
  • 1 EL Rum
  • 1TL Kakaopulver
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 35 g Mehl
  • 70 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung der Petit Fours

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  2. Puderzucker, Vanillezucker, Rum, Kakao, Zitrone und Eigelb schaumig schlagen.
  3. Banane in Stücke schneiden und unterrühren.
  4. Das Mehl mit den Haselnüssen mischen und zur Teigmasse geben.
  5. Zuletzt den Eischnee unterheben.
  6. Den Teig in die Förmchen geben.
  7. Backofen auf 210°C vorheizen (Ober-/Unterhitze). Die Petit Fours 12 Minuten backen.
  8. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

18. Februar 2012
von sweetqueen
Keine Kommentare

Schokoladen Ingwer Kuchenpralinen

K
Schokoladig-würzige Kuchenpralinen verwöhnen den Gaumen und verleihen gute Laune! 

Zutaten für 20 Kuchenpralinen:

  • 100 g Butter
  • 15 g Marzipan
  • 50 g Puderzucker
  • Schale einer 1/2 unbehandelten Orange
  • 1 EL Grand Marnier
  • 2 Eier (Größe M)
  • 70 g Haselnüsse
  • 4 g frischer Ingwer
  • 10 g Kartoffelstärke
  • 20 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • weisse Kuvertüre zum Verzieren
  • 20 Pralinenförmchen aus Papier

Zubereitung:

  1. Butter zusammen mit dem Marzipan schmelzen.
  2. Butter-Marzipan-Masse mit der Orangenschale und Grand Marnier zu einer schaumigen Masser verrühren.
  3. Nun die Eier einzeln unterrühren, bis ein homogener Teig entsteht.
  4. Haselnüsse in wenig Butter anrösten und zum Teig hinzugeben.
  5. Den Ingwer schälenund fein reiben und mit Kartoffelstärke, Mehl und Kakao mischen und anschließend unter die Masse heben.
  6. Teig in die Pralinenförmchen füllen.
  7. Den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kuchenpralinen ca. 10 Minuten backen.
  8. Die Kuchenpralinen auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die weisse Kuvertüre schmelzen und die Kuchenpralinen damit verzieren.Trocknen lassen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...